Startseite
  Über...
  Archiv
  my friends
  für Lanka
  für Jojo
  Abschiedsbrief
  Gedicht: Blick in deine Augen
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/loneley-luftballon

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
="urn:schemas-microsoft-comfficeffice" xmlns:w="urn:schemas-microsoft-comffice:word" xmlns="http://www.w3.org/TR/REC-html40"> Abschiedsbrief

 

 

Abschiedsbrief

[by Larissa]

 

Noch immer liegt dein Brief schwer in meinen Händen.

Die Zeilen brennen wie Feuer in meinen Augen.

Mit jeder Zeile bricht ein weiteres Stück von meinem Herzen ab.

Bald wird es ganz zersplittert sein.

Und dann...

Dann wird uns nichts mehr trennen.

Eine einsame Träne fällt wie in Zeitlupe auf das Blatt.

Ein blauer fleck bildet sich.

Die rote Tinte verläuft....

Tinte...

Nein, es ist keine Tinte...

Es ist dein Blut.

Das Blut, was aus den Wunden kam die deinen Arm kennzeichneten.

Den arm, an dem du die kurz darauf die Pulsader durchtrennt hast.

Ein kalter Wind weht, und trägt goldene Blätter durchs offene Fenster rein.

Das Fenster, an dem du sooft gestanden hast.

Schon als wir ganz klein waren hast du den Blick aus dem Fenster genossen.

Und nun, werde ich dich nie mehr dabei beobachten können, wie du aus dem  Fenster schaust.

Nie mehr, werde ich dich lachen sehen,

Nie mehr wirst du mich in den Arm nehmen, wenn ich einsam bin, und mir sagen

„Ich bin da“

Das einzige, was du mir gelassen hast sind Erinnerungen....

Unsere wunderschönen Fotos hast du alle verbrannt,

und somit mein Leben in Flammen aufgehen lassen...

Du hast mir mein ein und alles genommen.

Denn alles was ich hatte, und was ich liebte warst du.

Dir hat mein Leben, und meine ganze Liebe gehört.

Nur leider habe ich dir das nie gesagt....

Und jetzt...

Jetzt ist es zu spät...

Dabei Liebe ich dich doch.

Ich kann einfach nicht einsehen, dass alles, was von dir übrig ist dieser Brief an mich sein soll.

Wieso?

Wieso tust du mir das an?

Hab ich das wirklich verdient.

Immer wieder lese ich die Zeilen, die du mir hinterlassen hast.

Ich kann immer noch nicht glauben, das du das meinetwegen getan hast.

Das ich dich so gequält habe, nur weil ich dir nie sagen konnte, was ich für dich fühle.

Ich lese den Brief nun schon seit 3 Stunden...

Immer wieder.

Alles...

Wort für Wort...

Nur die letzte Zeile nicht.

Denn wenn ich sie noch einmal lese, werde ich dem Schmerz nicht länger standhalten können...

Einmal habe ich sie gelesen.

Die drei Wörter die dort standen trafen mich mehr als alles andere.

Denn ich liebe dich auch.... nur habe ich es dir nie gesagt.....

Ich liebe dich......

 

Ich halt den Brief in meiner kalten Hand

Der letzte Satz war lang,

solang er noch brennt

schau ich ihn an

mit jeder Zeile stirbt ein Gefühl,

was bleibt ist Finsternis

ein Schauer von dir

hilft nicht mehr viel

...

Es bringt mich um.

Wir haben uns Totgeliebt

...

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung